Ethische Richtlinien (Entwurf)

Im Netzwerk Gemeinsam heilsam werden Frauen aufgenommen, die wirkungsvoll heilsam tätig sind. 

Die  Wirksamkeit ihrer Arbeit ist von mindestens einer Netzwerkfrau erfahren worden, auf deren Einladung sie selber Netzwerkfrau geworden ist.

Neben Ärztinnen, Komplementärtherapeutinnen, Naturärztinnen, Beraterinnen, Yogalehrerinnen, Psychotherapeutinnen, Heilerinnen, Masseurinnen, Hebammen, Musik- und Kunsttherapeutinnen etc. können auch Frauen aufgenommen werden, die heilsame Produkte wie z.b. Heilsteine oder Essenzen herstellen und verkaufen.

Netzwerkfrauen verpflichten sich folgende ethische Richtlinien einzuhalten:

  1. Nur Methoden anzuwenden die sie beherrschen und deren Folgen sie absehen und verantworten können.
  2. Die persönlichen Grenzen und die Grenzen der angewandten Methode zu erkennen und einzuhalten.
  3. Andere Arten von Behandlung die Hilfesuchenden helfen können zu respektieren.
  4. Mit anderen die sich um Heilung bemühen zusammen zu arbeiten und die Tätigkeit und Meinung anderer Fachleute zu berücksichtigen.
  5. Stillschweigen über alles zu bewahren, was ihnen von Hilfesuchenden anvertraut wird.
  6. Das Entgelt für ihre Bemühungen richtet sich nach der aufgewendeten Zeit und berücksichtigt die finanzielle Situation der Hilfesuchenden. 
  7. Die Autonomie und die Würde von KlientInnen und PatientInnen zu achten und sie in ihrer Selbstverantwortung zu unterstützen.
  8. Ihre eigene Gesundheit und ihr eigenes Wohlergehen zu pflegen um Behandlungen auf hohem Niveau leisten zu können.
  9. Sich an die rechtlichen Vorgaben zu halten und die Öffentlichkeit angemessen und korrekt über ihre Dienstleistungen zu informieren.


–> Zurück zur Homeseite